Menu
Ihr Warenkorb ist leer.
Ihr Merkzettel ist leer.
Wir versenden 5x wöchentlich mit DPD - schnell und zuverlässig Wir versenden auch mit DHL Natürlich beliefern wir auch DHL-Packstationen oder Ihren DHL-Briefkasten   Bequemer Kauf auf Rechnung - mit Klarna! MSL - Rothenstein - Großhändler, Händler, Importeur, Dienstleister Mitglied im Händlerbund

Allgemeine Informationen über Plomben

Das Worte PLOMBE ist vom Lateinischen “Plumbum” abgeleitet - zu deutsch: BLEI. Schon die alten Römer setzten Bleiplomben ein!
Auch heute werden noch oft Plomben aus Blei genutzt.

 


 

Plomben werden genutzt, um Gegenstände oder Geräte zu versiegeln und vor unbefugtem Zugriff zu schützen. Durch Anbringen einer Plombe kann später festgestellt werden, ob der Behälter oder das Gerät unbefugt geöffnet wurde. Das Entfernen einer Plombe kann sogar strafbar sein!

 


 
Plomben gibt es in vielen verschiedenen Formen und Ausführungen. Meist werden runde Plomben verwendet - die sogenannten "Zweiloch-Plomben mit gegenüberliegender Knotenkammer". Auf einer Seite der Plombe befinden sich 2 Löcher, durch die Sie die 2 Enden Ihres Plombendrahts oder Plombenfadens einfädeln. Auf der anderen Seite ist die Plombe fast hohl - hier gibt es nur EIN großes “Loch”, die sogenannte Knotenkammer. Wenn Sie jetzt die Plombe mit Ihrer Plombenzange verpressen, wird der Plombendraht von der Plombe umschlossen - und Ihre Verplombung lässt sich nur noch durch Zerstörung der Plombe oder Zerschneiden des Plombendrahts lösen.

Es erhöht die Sicherheit, wenn Sie die beiden Enden des Plombendrahts oder Plombenfadens hinter der Plombe verknoten oder verdrillen und dann die Plombe darüber ziehen. Der Knoten verschwindet dadurch in der Knotenkammer und wird beim Verpressen vollständig von der Plombe umschlossen. Bei der Verwendung von Plombenfaden oder glattem Plombendraht würde sonst die Gefahr bestehen, dass sich die Plombe einfach abziehen lässt - durch das Verknoten bzw. Verdrillen kann dies nicht mehr passieren.

Ähnliche Aufgaben haben die sogenannten Plombierschellen, die über die Verschraubung von Rohren gestülpt werden und verhindern, dass jemand z.B. unbefugt ein Wasser- oder Gasrohr manipuliert.

Plomben werden heutzutage zunehmend durch Siegelmarken und Klebeettiketten ersetzt, die nicht entfernt werden können, ohne dabei zerstört zu werden.
 

 
Die Einsatzgebiete von Plomben sind äußerst vielfältig! Hier nur einige Beispiele:
  • geeichte Geräte, z.B. Wasser- oder Stromzähler. Durch das Anbringen von Plomben kann kontrolliert werden, dass niemand die Zähler manipuliert hat
  • Sicherheitseinrichtungen wie z.B. Feuerlöscher. Ist die Plombe zerstört, weiß man, dass der Feuerlöscher benutzt oder manipuliert wurde und unbedingt geprüft bzw. wiederbefüllt werden muss
  • technische Anschlüsse, wie z.B. der Anschluss ans Kabelfernsehen. Wenn ein Mieter keinen Anschluss wünscht, kann seine Leitung unterbrochen und vorsichtshalber versiegelt werden
  • Transportwesen. Durch Plomben kann nachgewiesen werden, dass von einem Lastwagen oder aus einem Container keine Ware entnommen wurde
  • Zollwesen. Sicherung von Warensendungen vor unbefugtem Zugriff
  • Warenhandel. Durch Verplomben kann z.B. bei Flaschen und Verpackungen sichergestellt werden, dass sich darin noch der Originalinhalt befindet
  • Kultur/Gastronomie. Anstelle von herkömmlichen Eintrittskarten werden Kontrollarmbändchen genutzt